Im „Dreierpack“ rund um Rathaus und Dom

Mitarbeiter des Kindermissionswerks beteiligen sich an Aachener Solidaritätslauf

Das "Sternsinger-Team" schaffte ganze 39 Runden: Gerd Schwache, Stefan Rueben und Renate Bongard. Fotos: Thomas Hohenschue

„Da kommt das Kindermissionswerk wieder im ‚Dreierpack' vorbei - das finde ich gut", sagte Gerd Mertens, der den 5. Aachener Solidaritätslauf von der riesigen Bühne auf dem Aachener Marktplatz moderierte.

10.000 Euro für Arbeit mit Arbeitslosen
In ihren roten T-Shirts mit dem leuchtenden gelben Stern des Kindermissionswerks waren Renate Bongard, Gerd Schwache und Stefan Rueben mit ca. 500 weiteren Läufern Runde für Runde um Rathaus und Dom unterwegs. Das gemeinsame Ziel: Mit Hilfe von Sponsoren für jeden gelaufenen Kilometer Menschen ohne Arbeit zu unterstützen. Am Ende freuten sich die Veranstalter über insgesamt 10.000 Euro als Spende für die Arbeit mit Arbeitslosen. Und - nach dem Motto „Fifty-Fifty" - konnten darüber hinaus noch mehr erlaufene Beträge für weitere wohltätige Zwecke eingesetzt werden.

Mit insgesamt 39 geschafften Runden und einer breiten Unterstützung aus dem Kreis der Kollegen erreichte allein das „Sternsinger-Team" ein Sponsorengeld von rund 1.000 Euro. 50 Prozent des Erlöses kommen der kirchlichen Arbeitslosenhilfe zugute, mit der anderen Hälfte unterstützt das Kindermissionswerk die medizinische Versorgung von Kindern in der pakistanischen Provinz Khyber Pakchunkhwa, die Opfer der verheerenden Flutkatastrophe geworden sind.